My Home Office is my castle!

 

Werbetafel aus vergangenen Zeiten.
Ein kleines Stück Zeitgeschichte.
Der Langenegger Möbelfachhandel.

Werte Leserinnen und Leser der Langenegg.Info. Heute darf ich Euch ein ganz besonderes „Do it yourself“ Projekt vorstellen. Manche werden jetzt vermuten es handle sich möglicherweise um ein Elektronikprojekt – doch weit gefehlt. Nun alles der Reihe nach. Vor kurzem wurde ich vor die Aufgabe gestellt einen weiteren HomeOffice Arbeitsplatz einzurichten. Wie bei den meisten anderen Projekten ist es auch hier ein Vorteil, wenn man sich schon einmal Gedanken macht, wie der Arbeitsplatz gestaltet werden soll und sozusagen die „must have“, bzw, die „nice to have“ vorab schon definiert. Neben den baulichen Gegebenheiten wie beispielsweise das Platzangebot sind natürlich auch auf die Familienmitglieder und deren Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen. Des Weiteren sollte der HomeOffice Arbeitsplatz natürlich nicht nur trocken sein und über ein angenehmes Raumklima verfügen sondern auch entsprechend beleuchtet sein. Unbedingt zu vermeiden ist bei PC Arbeitsplätze, auch die direkte Sonneneinstrahlung auf den Computer Monitor, da es hier zu unangenehmen Spiegelungen im Display kommen kann. Wird die meiste Zeit am PC gearbeitet, ist es auch angenehm zwischendurch einmal den Blick durch ein Fenster in die Ferne schweifen lassen zu können. Das bringt eine beträchtliche Entlastung der Augen und schützt vor frühzeitiger Ermüdung. Gespart werden sollte auch auf keinen Fall beim Bürosessel und Bürotisch.
Nachdem abgeklärt worden war, wie die Vorstellungen für das neue HomeOffice bei den gegebenen räumlichen Verhältnissen aussehen könnte, ging es an die Beschaffung der Büromöbel. Der erste Gedanke beim ortsansässigen Möbelfachhandel die notwendigen Büromöbel einzukaufen oder fertigen zu lassen, konnte sofort wieder fallen gelassen werden. Da der lokale Möbelfachhandel soweit mir noch in Erinnerung ist, über ein paar Jahre hinweg EWE Küchen verkauft und eingebaut hat -  nachdem EWE jedoch die Belieferung verweigerte, hatte er noch selbst kurzfristig handangelegt und Küchen in einem doch etwas eigenwillige Küchendesign mit Schalungstafeln „made by Kaufmann“ produziert. Trends wie wir sie heute kennen, wie beispielsweise Möbel aus alten Europaletten zu bauen, waren zu dieser Zeit absolut fremd und auch nicht vorstellbar. Verständlicherweise konnten sich aber diese Art von Möbel bei Preis/Leistungs bewussten Kundinnen und Kunden auch nie durchsetzen. Zu hoffen, dass der Eine oder Andere den Unterschied zwischen Möbeln aus Massivholz oder eben aus billigen Schalungstafeln nicht erkennen könne, zeugt von einer maßlosen Überheblichkeit respektive schon von einer pathologisch wirkenden Gier nach dem schnellen Geld. Dies dürfte schlussendlich dann wohl einer der Gründe für die wirtschaftliche Schieflage und die Flucht in ein neues Abenteuer - den Wechsel in die Elektronikbranche gewesen sein. Ehrlich gesagt, auch ich möchte für ein ordentliches Geld auch eine ordentliche Ware bekommen. Für mich wäre auf jeden Fall ein Schreibtisch, hergestellt aus einer Kaufmann Schalungstafel, aber zum Preis eines Massivholz-Tisches ein absolutes „no go“.
Die Auswahl und die Qualität bei den großen in Vorarlberg etablierten Möbelhäuser war ebenfalls mehr schlecht als recht. Halbwegs brauchbare Bürotische sind lediglich in der Standartgröße, also mit 1,6m Breite erhältlich. Bürotische mit 1,5m Breite gab es de facto nicht. Die nächst kleinere verfügbare Größe hatte lediglich eine Breite von 1,4m und war wohl mehr für ein Kinder- oder Jugendzimmer konzipiert, aber definitiv nicht für einen professionellen Einsatz geeignet. Nach kurzem Überlegen bin ich zur Erkenntnis gelangt, wenn ein Schreiner Telefonapparate anstecken kann, muss es für einen Nachrichtentechniker auch möglich sein einen ordentlichen Bürotisch selbst herzustellen.

HomeOffice mit el. verstellbarem Schreibtisch.
El. höhenvertellbarer Tisch im HO.

Auf der Suche nach einer passenden Massivholztisch- platte bin ich auch gleich bei meinem bevorzugten Bau- markt Hornbach fündig geworden. Die Tischplatte aus massivem Buchenholz mit den Maßen 150 x 80 cm war für €63 inkl. MWSt. zu bekommen. Ein elektrisch verstellbares Tischunter- gestell inkl. Steuereinheit aus chinesischer Produktion gab es bei Amazon für PrimeKunden für gerade einmal €270 inkl. Gratislieferung. Das Tischuntergestell ist sehr stabil ausgeführt, von hervorragender Qualität, verfügt darüber hinaus über zwei starke Elektromotoren und ist wohl auch noch für nachkommende Generationen gebaut worden. Schlussendlich wurde die Tischplatte geschliffen, mit Leinöl nachbehandelt und letztendlich noch mit dem Tischgestell verschraubt. Eine Kabelwanne montiert auf der Tischunterseite verleiht dem neuen Bürotisch zudem einen weiteren "touch" von Professionaltität. Damit die ganzen Schreibtischutensilien noch verstaut werden können, wurde bei XXXLutz im Abverkauf noch ein Rollcontainer aus massivem Buchenholz für €110 erstanden. Den Bürosessel, mehrfach verstellbar in Echtleder und der Möglichkeit sich hin und  wieder so richtig zurück lehnen zu können, gab es ebenfalls bei Amazon für günstige €129. Wie gerade dieses Beispiel deutlich zeigt kann auch für kleines Geld problemlos ein anspruchsvolles HomeOffice eingerichtet werden an dem man sicherlich lange Freude hat und ohne dabei Kaufmann Schalungstafeln zweckzuentfremden oder sich über Tischplatten aus Hartkarton in Wabenstruktur ärgern zu müssen. Nun wünsch ich euch allen viel Spaß und Freude im selbst gebauten HomeOfiice. Höads brächtig…..

 

gnu

Anmerkung: Für die in diesem Beitrag angeführten Markennamen, Firmennamen und Warenzeichen gilt: Alle Rechte liegen bei den jeweiligen Inhabern.

Weihnachtseinkäufe im örtlichen Onlinehandel. (update)

 

Rückseite der TerraCam C1096
Full HD Web Cam C1096 von TERRA.

  Ein aufmerksamer Leser der Langenegg.info hat darauf hingewiesen, dass die im Bericht angeführte WEB Cam der Marke Terra sehr wohl „Made in Germany“ sei.
Uups, da stellt sich nun die Frage, ob hier bei der Recherche etwas schief gelaufen ist??
Tatsächlich findet sich im WebShop der NUSSBAUMER computers&communications ein entsprechender Hinweis der wie folgt lautet.

 terra IT.MADE in GERMANY

Stutzig geworden - habe ich mich entschlossen diesem Fall nun genauer nachzugehen und gleich auch bei einem deutschen Onlinehändler eine WebCam des „Herstellers“ TERRA mit der Typenbezeichnung C1096 bestellt. Einige Tage später ist dann das gute Stück auf meinem Schreibtisch gelandet. Gespannt habe ich das Päckchen geöffnet – und wenig überraschend - auch auf der Originalverpackung findet sich wieder der Hinweis „terra IT.MADE IN GERMANY“ aufgedruckt. Allerdings - auf der Kamera Rückseite - ist kleingedruckt der Schriftzug Terra HD1080PC Made in China“ zu finden.
Leider ist diese „Masche“ - ein Produkt aus chinesischer Fertigung unter einem deutsch klingenden Namen anzupreisen - nicht so selten wie man glauben möchte. Aber die Dreistigkeit auf dem Verpackungskarton oder im Werbeflyer „Made in Germany“ aufzudrucken geht dann wohl einen Schritt zu weit.
Ich würde derartige Geschäftspraktiken dann schon als arglistige Kundentäuschung oder als Betrug bezeichnen.
Wie vielleicht manche wissen, ist der Langenegger Geschäftsmann auch Betreiber der „Aufdeckerplattform“ Betrugs.Info. Verständlicherweise möchte der IBC Kaufmann in seinem firmeneigenen „Medium“ natürlich NICHT über derartige Betrugsfälle berichten. Viel lieber verweist er auf den Online-Giganten AMAZON bei dem schon so manches Gerät asiatischer Herkunft explodiert sein soll. Siehe dazu auch das unter „Bombenschnäppchen“ verlinkte AMAZON bashing. In dem genannten Beitrag berichtet ein angeblicher „Experte“ wie bei einer Lichterkette über den Kunstrasen Spannung "fließe“. Scheinbar verfügt auch dieser „Experte“ aus dem Filmbericht (Typ mit dem roten Handschuh), so wie der IBC Kaufmann aus Langenegg, über KEINE entsprechende Fachausbildung sondern vielleicht gerade mal über eine Schreinerausbildung ( Nichts gegen das goldene Handwerk, ABER Schuster oder genauer Schreiner bleib bei deinen Leisten!). Natürlich könnte dann im Fall einer nicht fachmännisch ausgeführten Reparatur oder Installation ein Akku explodieren, oder auch über Fehlströme Personen zu Schaden oder zu Tode kommen. Ein Scenario an das ich gar nicht denken möchte. Vor nicht all zu langer Zeit sind so Personen mit ihrem an das Ladegerät angeschalteten Handy in der Badewanne zu Tode gekommen. Seien Sie gerade wenn es um elektrische Geräte welche mit dem Stromnetz verbunden sind vorsichtig und lassen Sie die Installation sowie allfällige Reparaturen ausschließlich durch ausgebildete, bzw. zertifizierte Fachkräfte durchführen. Oft führen diese Betriebe den Zusatz "Meisterbetrieb" in ihrem Firmennamen. Nur weil jemand Elektro- bzw. Elektronikgeräte verkauft, ist er deswegen noch lange kein zertifizierter Fachmann oder Meisterbetrieb. 

GNU

 Anmerkung: Für die in diesem Beitrag angeführten Markennamen, Firmennamen und Warenzeichen gilt: Alle Rechte liegen bei den jeweiligen Inhabern.

Anleitung zur Besitzstörungsklage ?

 

Foto Zufahrtsstraße
 Die grüne Linie, die Lizenz Geld 
einsammeln zu dürfen.

Durch Zufall bin ich auf einen Bericht der VOL.at TV, gestaltet von Mirjam Mayer, gestoßen. Dieser zeigt recht anschaulich wie - eine ARGE aus Besitzstörungskläger und Rechtsanwalt, beide ausgestattet mit einem bisschen gutem Willen und dem Vorsatz leichtes Geld verdienen zu wollen - doch ein recht lukratives Geschäftsfeld etablieren können. Auch wenn die Moderation von Frau Mayer etwas holprig und unerfahren rüber gekommen ist, hat die Kanzlei Dr. Pichler respektive Mag. Clemens Haller doch auf beeindruckende Weise erklärt, worauf es ankommt und was es zu beachten gilt, um in diesem Geschäftsfeld erfolgreich sein zu können. Es reiche schon aus - so RA Mag. Haller wenn der Beklagte in spe auf einem Privatparkplatz oder einer Privatstraße nur wende (auch wenn dies nur wenige Sekunden dauere) - um erfolgreich klagen zu können. Ob es sich nun bei diesem „Lehrvideo“ um einen PR-Bericht, der oben genannten RA-Kanzlei handelt, um eine mögliche Motivationshilfe oder einfach nur eine Anleitung zur Besitzstörungsklage sein soll, bleibt unklar. Aber natürlich kann sich darüber jeder seine eigene Meinung bilden. Bemerkenswert finde ich allerdings, dass offensichtlich VOL.at die Kommentarfunktion bereits nach 88 Leserkommentaren deaktiviert hat. Das wiederum empfinde ich doch als sehr schade, hätten doch möglicherweise noch weitere Leser ihre Erfahrungen zu diesem Thema mit der Internetcommunity teilen wollen. Die Internetplattform Langenegg.Info möchte deshalb alle LeserInnen einladen im Forum der Langenegg.Info ihre persönliche Meinung kundzutun und über ihre etwaigen Erlebnisse und Erfahrungen zu berichten.

 MiBa

 

WebCam Langenegg.Info

Foto Langenegg Kirchdorf
Langenegg Kirchdorf

Unser Motto in der fünften Jahreszeit lautet:

"weas Luschtig eschd !"

 

Viel Spaß und Freude auf den diversen bällen und Umzügen wünscht Euch die Langenegg.info.

 

Hallo und ein herzliches Willkommen auf der Informationsplattform

Langenegg.info


Wir sind unabhängige Autoren die auf der Internetplattform Langenegg.Info aus, über und um Langenegg herum berichten. Als weltoffene Menschen mit globalem Background möchten wir all die Schönheiten welche Langenegg und der Bregenzerwald uns bietet mit unseren Leserinnen und Lesern teilen. Ebenso möchten wir die Eigenheiten, Bräuche oder auch besondere Personen aus der Region vorstellen.
Vice versa sollen natürlich auch die Langeneggerinnen und Langenegger auf unserer Plattform, mit Berichten aus anderen Kulturen und Regionen dieser Welt - auf deren Besonderheiten, aber auch Gemeinsamkeiten erfahren können.
Darüber hinaus soll der kontinuirliche Wandel der Gesellschaft bei uns ein Thema sein. Auch wenn dieser Wandel nur in kleinen Schritten statt finden mag und von manchem vielleicht nicht als solcher empfunden oder auch nur verdrängt wird, findet er unaufhaltsam statt. Nicht zu Unrecht wird auch davon gesprochen, dass der kontinuierliche Wandel die einzige Konstante sei, die als fix in unserem Leben angesehen werden könne.
In diesem Zusammenhang stellt sich beispielsweise die Frage, ob der zunehmende Rechtsruck in Europa / Österreich eine Folge der nun doch schon Jahre andauernden Wirtschaftskrise, mit dem Auseinanderdriften von armen und reichen Bevökerungsschichten oder möglicherweise die drohende Einwanderung von Flüchtlingen einher geht.
Ebenso stellt sich die Frage welche Schuld auch wir selbst an der gegenwärtigen Situation verursacht durch das zügellose Konsumverhalten, der Ausbeutung von Rohstoffreseven der dritte Weltländer, der unausgewogenen Ressourcenverteilung und dem katastrophalen ökologischen Fußabdruck den wir unserer Nachwelt hinterlassen, mit zu verantworten haben.
Eine weitere interessante Frage dürfte auch die zunehmende Entsolidarisierung sowie die Radikalisierung und deren Folgen auf unsere Gesellschaft aber auch auf die Familien sein. Oft werden hier das Internet und die sozialen Medien genannt. Sicherlich haben Fernsehn, Internet etc. ihren Einfluss darauf. Es wäre aber zu kurz gegriffen die Ursachen nur bei diesen nicht greifbaren Medien zu suchen. Fairer Weise muss doch festgehalten werden, dass eben diese Entsolidarisierung , die Abneigung gegenüber Fremdem oder der offensichtlich überall um sich greifende Egoismuns auch "angelernt" ist und auch bereits in kleinen Strukturen wie beispielsweise in der Familie, am Arbeitsplatz oder auch in der Gemeinde mit all ihren negativen Auswirkungen ans Tageslicht kommen.
Wie anfangs erwähnt möchten wir mit unserer Webseite nicht nur informieren sondern auch zur Verständigung und gegenseitigen Toleranz beitragen. Klarerweise gibt es viele unterschiedliche Meinungen, Wege und Konzepte wie Probleme gelöst werden können. Wichtig erscheint uns, dass wir alle im gegenseitigen Respekt an Lösungen arbeiten und den alt bekannten Grundsatz

WAS DU NICHT WILLST DAS MAN DIR TU DAS FÜG AUCH KEINEM ANDEREN ZU

nicht aus den Augen verlieren.
Wenn ihr zu diesen Themen etwas sagen oder auch einen Beitrag veröffentlichen wollt, schreibt bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Danke.

 

Wozu in die Ferne schweifen wenn es "Kurioses" doch gibt so nah.

 


 

Disclaimer

Artikel, Kommentare die Volksgruppen, Rassen, ethnische Minderheiten diffamieren oder religiöse Gefühle von Menschen verletzen können oder den guten Sitten zuwiderlaufen, bzw. dem Ansehen der Plattform schaden, werden ausnahmslos gelöscht und die Schreibrechte des Autors dauerhaft eingezogen. Strafrechtlich relevante Tatbestände wie beispielsweise Menschenhetze Wiederbetätigung gemäß dem NS Verbotsgesetzes, Aufruf zu Gewalt werden zur Anzeige gebracht.

Sie wollen mit uns in Kontakt treten?

Postanschrift:

A. Nussbaumer
Saeedi Alley 10
37579 Teheran / Iran

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Langenegg.Info ist eine Informations Plattform. Alle Beiträge werden von unabhängigen Autoren verfasst und unterliegen keiner direkten redaktionellen Kontrolle. Die Betreiber der Plattform Langenegg.Info veröffentlichen keine eigenen Beiträge und sind somit für die hier online gestellten Inhalte nicht verantwortlich.

Ebenso kann keine Haftung über auf dieser Plattform verlinkten Beiträge auf andere Internetseiten übernommen werden. Auch spiegeln verlinkte Artikel auf anderen Internetseiten nicht zwangsläufig die Meinung der Betreiber der Plattform wieder.

Inhalte und Fotos auf der Internet Plattform Langenegg.Info sind urheberrechtlich geschützt und dürfen daher ohne vorherige schriftliche Genehmigung nicht verwendet werden.

 

Betreiberinformation

Roghieh Gievehtchian
Tchade Ghom
Poshte Jandarmery ghadim

18499 Teheran / Iran

DATENSCHUTZ

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Diese Seite wird gerade erstellt.